KI – USE CASES

Phalaenopsis-AI-masks_RoBoTec
Er trägt weder Gummistiefel noch Gartenschürze, beweist aber dennoch einen grünen Daumen: Der RoBo®Cut ist schnittsicher, was Ableger betrifft. Damit zeigt das Bremer Unternehmen RoBoTEC, dass Digitalisierung auch in der Pflanzenzucht zum Einsatz kommen kann – mit Künstlicher Intelligenz und Laser nehmen sie eine Vorreiterrolle in punkto Pflanzenvermehrung ein.
Screenshot 2020-04-03 at 16.45.17Fabular
Kunst und Künstliche Intelligenz (KI) – passt das zusammen? Sogar sehr gut! Das zeigt das Team von Fabular: Das Start-up hat eine Softwareplattform entwickelt, die Kultur-institutionen hilft, Verbindungen zwischen Kunstwerken herzustellen und Narrative für bisher unentdeckte Geschichten zu entwickeln.
WS-system-GmbH_Datenbrillen-einsatz_3-min
Bilder und Texte, die vor dem Auge projiziert werden, klingen für die meisten Menschen wohl eher nach Science-Fiction als nach Realität. Ein Zukunftsgefühl vermitteln die Smart Glasses von Ubimax tatsächlich, denn die Datenbrillen erweitern das eigene Sichtfeld um zusätzliche Informationen – das Stichwort lautet Augmented Reality.
IMG_2808_ap-minDFKI GmbH, Foto: Annemarie Popp
Lähmungserscheinungen, ein nach unten hängender Mundwinkel, plötzlich auftretende Sprachstörungen – wenn diese Symptome auftreten, lautet die Diagnose häufig Schlaganfall. Ein Exoskelett hilft betroffenen Patienten bei der Rehabilitation ihrer Bewegungsfreiheit. Entwickelt hat es das DFKI am Standort Bremen.
Flatfish_1_DFKIDFKI
Leuchtend gelb, erinnert an eine Flunder und strotzt vor Technik: Das DFKI hat einen autonomen Tauchroboter entwickelt, um die Inspektion von Unterwasseranlagen zu unterstützen. Das Unterwasserfahrzeug FlatFish nimmt Bilder auf und erleichtert dadurch die Wartung von Tiefseekabeln und Offshore-Anlagen.