Mit dem dritten Auge sieht man besser

Bilder und Texte, die vor dem Auge projiziert werden, klingen für die meisten Menschen wohl eher nach Science-Fiction als nach Realität. Ein Zukunftsgefühl vermitteln die Smart Glasses von Ubimax tatsächlich, denn die Datenbrillen erweitern das eigene Sichtfeld um zusätzliche Informationen – das Stichwort lautet Augmented Reality.

Ausgangslage // Die Hände auf die Fertigung konzentrieren

Wer hat sich nicht schon einmal vorgestellt, wie hilfreich es wäre eine dritte Hand zur Verfügung zu haben, zum Beispiel beim Zusammenbau eines Möbelstücks – Eine Hand, welche die Schrankwand festhält, die andere, die den Schraubenzieher bedient und bestenfalls eine dritte, die nochmal in der Anleitung nachschlägt, ob eine Schlitz- oder Kreuzschlitzschraube benötigt wird. Im beruflichen Kontext ist es nicht nur lästig, wenn zur Ausübung der Tätigkeit eigentlich eine Hand mehr erforderlich ist, es kostet auch entsprechend viel Zeit, wenn diese immer wieder unterbrochen werden muss, um sich die benötigten Informationen manuell einzuholen.

Neben dem zeitlichen Aspekt spielt auch die Fehlerquote eine Rolle, dadurch dass Hinweise nicht direkt vorliegen, unterlaufen beim Zusammenbau häufig kleinere oder sogar größere Fehler – was im schlimmsten Fall ein Sicherheitsrisiko darstellt, aber in jedem Fall die Qualität des Produkts beeinflusst. Der Automobilzulieferer WS System, ansässig in Stuhr, hat sich bereits 2014 die Frage gestellt, wie mit Hilfe der Digitalisierung Produktionsprozesse vereinfacht werden können.

Lösung // Schritt für Schritt durch den Montageprozess

Das Bremer Unternehmen Ubimax ist ein weltweit führendes Unternehmen in puncto Wearables und gehört seit Juli 2020 zur TeamViewer Gruppe. Mithilfe der Lösung xMake lassen sich Montageanleitungen per Datenbrille direkt ins Sichtfeld projizieren, wodurch die Hände der Arbeitskräfte für die eigentliche Tätigkeit frei bleiben.

WS System hat auf zwei Montagelinien den Einsatz von xMake etabliert und die Lösung über eine SPS-Schnittstelle in die hauseigene IT-Landschaft integriert. Jeder Montageschritt wird zudem durch externe Sensoren wie Waagen, Lichtsensoren, Tasten oder Bilderkennung erfasst und die Informationen an die Smart Glass gegeben – so beginnt der Qualitätssicherungsprozess bereits während der Montage.

Die Sensordaten helfen, bestimmte Entscheidungen während der Produktion abzusichern, indem dazugehörige Informationen eingeblendet werden. Anhand von Audiodateien und Bildmaterial, die über die Brille abgespielt werden, wird Schritt für Schritt erklärt, was beim Zusammenbau beachtet werden muss. Über die Brille können auch explizite Warnhinweise eingespielt werden, wenn diese für den Zusammenbau relevant sind. Die Datenbrille ist mobil einsetzbar, denn alles, was sie benötigt, ist eine Wi-Fi-Verbindung und vom Gewicht ist sie nicht viel schwerer als eine herkömmliche Brille. Sprache und Ergonomie lassen sich bei xMake individuell an die Mitarbeiterin oder den Mitarbeiter anpassen und auch beim Qualifikationsniveau lässt sich die Software-Lösung in unterschiedlichen Modi an den Bedarfen der Mitarbeitenden ausrichten.

Ergebnis // Fehlerquote wird signifikant gesenkt

Dank der Smart Glasses haben die Montierenden die Hände frei und können sich ganz auf die eigentlich auszuführende Tätigkeit konzentrieren. Bisherige Beispiele aus der Praxis zeigen, dass dadurch die Fehlerquote signifikant gesenkt werden konnte. Bei WS System können Fehler beim Zusammenbau komplett vermieden werden. Wegfallende Nacharbeiten sparen massiv Zeit ein, was sich letztlich positiv auf Produktionskosten auswirkt. Insbesondere bei hoher Mitarbeiterfluktuation und Saisonarbeit bieten die Datenbrillen einen großen Mehrwert, da sie neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Einarbeitung unterstützen.

Perspektive // Bedarf nach „remoten“ Alternativen wächst

Die Coronavirus-Pandemie hat den Bedarf an remoten Alternativen – also ortsunabhängigen bzw. von der Ferne aus steuerbaren Lösungen – noch einmal stark angekurbelt. So erleben Wearable-Computing-Lösungen derzeit einen regelrechten Boom. Bisher werden Augmented-Reality-Lösungen allerdings noch vordergründig im industriellen Bereich eingesetzt. Datenbrillen finden aber zunehmend Einzug in den privaten Bereich – so ist vorstellbar, dass zukünftig auch das Bücherregal zu Hause mit smarter Unterstützung aufgebaut werden kann.

KI Akteur
Ubimax GmbH
Ubimax ist führender Anbieter industrieller Wearable Computing und Augmented Reality Lösungen entlang der industriellen Wertschöpfungskette. zum KI Akteur